Allwave Cup 2010 in Italien, rd. 23 km Rund um die Insel Giglio
…da hat das rote Pferd sich einfach umgekehrt…
„Outriggersport Rostock erobert Italien“
2 Mädels von den Kanufreunden Rostock beschlossen, an dem 5. Allwave Cup 2010 in Italien über 23 km teilzunehmen. Dies war eine gute Entscheidung, schließlich trafen hier die Faszination der Insel Giglio Island, dem Mittelmeer und die des Outriggersportes zusammen. Sportler aus ingesamt 13 Nationen hatten sich für dieses Event gemeldet.
Das Boot zum Sammeltransport nach Wupperthal gebracht und von da aus weiter mit dem Autozug, ab nach Italien. Am Freitag auf der Insel Giglio Island (Isola del Giglio) angekommen, meldeten wir uns für das Rennen an und danach ging es aufs Wasser, um die Gegebenheiten vor Ort kennen zu lernen. Hier konnten wir auch in Gesprächen mit vielen anderen Paddlern noch wertvolle Informationen zum Renngeschehen und den Wasser- bzw. Windverhältnissen sammeln, welche uns am Renntag zu Gute kommen sollten.
Am Samstag früh war es dann soweit. Mit der ersten Fähre auf nach Giglio Island, um rechtzeitig am Ort des Geschehens zu sein. Das Wetter versprach fantastisch zu werden (30 Grad und wolkenloser Himmel) und die Stimmung im Outriggerlager war familiär. Kurz vor dem Start konnten wir noch unsere Freunde Ulli, Torsti, Micha und Kirstin von den Kanufreunden begrüßen, welche in ihrem Italienurlaub extra zu uns zum Anfeuern auf die Insel kamen. Der Start rückte immer näher, das Boot lag bereits in perfekter Strandlage, die Anspannung wuchs. Alles begab sich in Position und so warteten wir mit etwa 150 Paddlern auf das Startsignal.
Dann, etwa 12:00 Uhr war es soweit, das Startsignal fiel, wir perfekt aufs Boot, super mit dem großen Pulk um die erste Boje gekommen und so ging es auf die anspruchsvolle, aber auch faszinierende Strecke. Vorbei an hohen Felswänden, kleinen Buchten mit Stränden und aus dem Wasser heraus ragenden Felsen. Dazu auf den ersten Kilometern Rückenwind und Wellen, die regelrecht zum Surfen einluden. Faszination und Spaß pur! Um die Landzungen herum immer wieder Wellen von allen Seiten, aber auch Brandungswellen, welche von den Felswänden zurück schlugen und dazu die ständig wechselnden Wind- und Wasserbedingungen. Hiermit hatte jeder Paddler gut zu kämpfen. Etwa auf dem letzten Drittel der Strecke dann Gegenwind und Wellen von vorn, vorbei das Surfen auf den Wellen. Nun hieß es keulen, genau unsere Bedingungen, wie wir sie mögen ;-), aber das Boot lief kraftvoll und so holten wir viele Paddler (ein ganzes Teil Frauen- und Männerboote) wieder ein, welche wir zu Beginn von dannen ziehen ließen, schließlich hatten wir Urlaub und wir wollten ja etwas von der Insel sehen.
Dann… der große Felsen, welcher das Ziel ankündigte…aber was war das?! Wo kamen diese hohen Wellen, direkt von links auf den Ausleger her?! Antje steuerte uns so perfekt in die Bucht, dass wir uns von diesen Wellen nur noch ans Ziel tragen lassen brauchten, wo wir jubelnd von unseren Freunden in Empfang genommen wurden.
Auf der Party am Abend konnten wir dann unseren Pokal für den ersten Platz in der Wertungsklasse der Frauen unter 40 in Empfang nehmen und natürlich haben wir es noch so richtig rocken lassen ;-)
Dieser Allwave Cup 2010 war es wert, die weite Reise nach Italien anzutreten. Vielen Dank an unsere Freunde vor Ort, an Torsti für die Bilder und Videos und an alle Kanufreunde des Rostocker Greif, die uns so fest die Daumen gedrückt haben!
Nächstes Jahr werden werden wir von Anfang an “keulen”, denn die Insel haben wir uns ja nun ausgiebig angeschaut ;)
In diesem Sinne
Joana
Bilder